5 User Interface Regeln, die jedes DMS berücksichtigen sollte!

Als Kind hatte ich oftmals einen Alptraum, in dem ich mich verlaufen und nicht mehr nach Hause zurückgefunden habe. Aus der Perspektive eines Erwachsenen kann ich behaupten, dass man auf wundersame Weise wohl immer irgendwie nach Hause findet. Die totale Desorientierung ist im Zeitalter der Hosentaschennavis so gut wie kaum noch möglich – dachte ich…


Tatsächlich habe ich mich erst vor kurzem so richtig verlaufen. Nicht wie man annimmt im Großstadtdschungel, sondern in verschiedenen Software-„Lösungen“ und auf diversen Internetseiten. Ich – als Digital Native – der per YouTube Video Laufen gelernt hat, wurde schon das eine oder andere Mal in frustrierenden Softwarelabyrinthen ausgesetzt und mir selbst überlassen. Dabei könnte doch alles so einfach sein. Suchen und finden – ohne Umwege – Ende der Geschichte.

Doch woran liegt es, dass uns die eine Software wie eine gut ausgeschilderte und beleuchtete Hauptstraße vorkommt (was zum Glück mittlerweile recht häufig der Fall ist), wir uns aber bei der nächsten Software gefühlt mit Taschenlampe und Machete durchs Funktionendickicht schlagen müssen?

Das Zauberwort heißt UI – User Interface. Sie haben sicher schon davon gehört. Im Deutschen bezeichnet man UI auch als Benutzerschnittstelle. Grundlegend meint es also jeden Kontaktpunkt zwischen Mensch und Maschine, so bspw. bei einem Lichtschalter. Im Vergleich zur Software ist die Bedienung eines Lichtschalters aber simpel. Sie drücken ihn, das Licht geht an und das war’s auch schon. Wodurch zeichnet sich gutes User Interface aber bei einer Software aus? Und warum sollte es in der Real Estate Branche nicht vernachlässigt werden?

Die goldenen 5 User Interface Regeln

 

  1. Übersichtlich und effizient– „Wie komm ich denn hier zu …?“

    Der Grundsatz ist ganz einfach: wir möchten, dass Software unser Leben leichter macht. Sie soll unsere Arbeitsabläufe vereinfachen und unterstützen, nicht verkomplizieren und letztlich behindern. Ein gutes User Interface lässt uns durch klare Strukturen und Übersichtlichkeit mit der Anwendung interagieren. Es bringt uns ohne Umwege zum Ziel – ganz ohne stundenlange Suche nach einer Funktion, einem Ordner oder einem Dokument. Sie haben sich schließlich nicht für die Real Estate Branche entschieden, weil Ihnen die Verwaltung von Dokumenten so viel Spaß macht, oder?

  2. Reagierend – „Ich hab da doch eben geklickt, passiert da überhaupt was?“

    Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als man sich während des Ladevorgangs einer Internetseite getrost den nächsten Kaffee holen konnte? Seitdem hat sich glücklicherweise einiges getan. Reaktionsfähigkeit bezieht sich beim UI in erster Linie auf die Geschwindigkeit der Anwendung. Je schneller eine Anwendung lädt und umso besser sie den Nutzer über die Prozesse im Hintergrund informiert, desto besser reagiert sie. Gutes UI zeigt uns also, ob alles so klappt wie wir es uns vorstellen. Auch die Real Estate Branche hat durch den digitalen Wandel enorm an Geschwindigkeit zugelegt. Das tägliche Geschäft verlangt nach immer schnelleren Entscheidungen und Handlungen. Moderne Tools müssen sich deshalb an die neuen Anforderungen anpassen und proaktiv anzeigen wo Handlungsbedarf besteht.

  3. Konsistent und intuitiv – „Was passiert eigentlich wenn ich hier klicke? … … … oh!“

    Oft liest man davon, dass gute Anwendungen sich besonders dadurch auszeichnen, dass sie sich intuitiv bedienen lassen. Alles das, was wir ganz natürlich und instinktiv verstehen können, bezeichnen wir als intuitiv. Sie wissen z.B. auf Anhieb, was es mit diesen drei Buttons auf sich hat, oder?ice_screenshot_20151027-154850Funktionen von Buttons, Tabs und Icons erlernen wir während der Nutzung von Software ganz automatisch. Und auch in anderem Kontext erinnern wir uns an sie zurück. Das User Interface sollte daher konsistent sein. Geht es mit unseren bisherigen Nutzungsgewohnheiten Hand in Hand, finden uns in der neuen Anwendung schneller zurecht.

  4. Ansprechend – „Es sieht so schön aus!“

    In erster Linie muss eine Anwendung natürlich nützlich sein und alle technischen Funktionalitäten mitbringen, die wir zur Erledigung unserer Aufgaben benötigen. Eins steht aber fest: Anwendungen mit ansprechendem Design nutzen wir einfach viel lieber und damit automatisch auch häufiger als schnöde, graue Oberflächen – sowohl privat als auch beruflich. Für ein DMS, das Immobilien verwaltet, bedeutet das im Umkehrschluss eine höhere Dokumentendichte und damit -qualität. So werden auf lange Sicht Kaufpreisabschläge vermieden wenn es in die Transaktion geht. Es kommt also doch nicht immer nur auf die inneren Werte an. Ein herausragendes UI besticht eben auch durch seine optisch ansprechende Verpackung.

  5. Verzeihend – „Ich hab’s gelöscht, was nun?“

    Wir sind Menschen und eine unserer menschlichen Eigenarten liegt darin Fehler zu machen. Wer mit Immobilien arbeitet, verwaltet wichtige Dokumente und Unterlagen. Millionenschwere Transaktionen gehören oftmals zum Tagesgeschäft und ein Flüchtigkeitsfehler kann große Wellen schlagen. Kennen Sie z.B. das Gefühl des ansteigenden Adrenalins, wenn Sie etwas Wichtiges versehentlich gelöscht haben und partout nicht wissen, wie sie es rückgängig machen können? Zumindest die Software, mit der wir arbeiten, sollte uns kleine Fehler verzeihen. Ein gutes UI zeichnet sich deshalb nicht zuletzt dadurch aus, dass es uns die Chance gibt Fehler zu korrigieren und wichtige Dateien wiederherzustellen, wenn der Kopf mal eben woanders war.

Die vorangegangenen 5 einfachen Regeln gelten für Internetseiten und E-Mail Programme genauso wie für Dokumentenmanagementsysteme und virtuelle Daten- oder Transaktionsdatenräume. Sie sind branchenunabhängig und sollten deshalb branchenübergreifend berücksichtigt werden – ganz besonders in der Real Estate Branche. Denn gutes User Interface sorgt für eine gute User Experience – damit die Arbeit mit der Anwendung Spaß macht und wir uns letztendlich auf das konzentrieren können, was wirklich zählt.

 

Wenn Ihnen dieser Blog-Artikel gefallen hat und Sie – genau wie wir – der Meinung sind, dass auch die Real Estate Branche endlich ein DMS mit ansprechendem UI verdient hat:  kontaktieren Sie uns gern und jederzeit! Wir freuen uns schon darauf Ihnen unsere Lösung vorstellen zu dürfen!