Cunio Plattform

Gastbeitrag: Wieso „Customer Empowerment“ in der Immobilienbranche funktioniert

Der zufriedene Nutzer – ein wertvolles Ziel, sei es im Asset Management oder in der Immobilienverwaltung. cunio Technologies leuchtet aus, was hierbei mit Customer Empowerment möglich ist und wie man auch an dieser Stelle von einer Plattform profitiert.

Der folgende Beitrag von cunio ist der Erste in einer Reihe von Gastbeiträgen.

Weiterlesen

Digitales Asset

Digital, zentral, vernetzt – Plattformen für effizientes Asset Management

Künstliche Intelligenz ist für viele noch ein simples Schlagwort. Ähnliches gilt für Algorithmus, Blockchain oder Maschinelles Lernen. Doch diese Technologien haben längst Einzug in die Immobilienwirtschaft gehalten. Sie bieten zahlreiche Effizienzsprünge und Vorteile, besonders im Bereich des Asset Managements. Dank KI-basierter Asset-Plattformen ergeben sich auch für institutionelle Investoren neue Möglichkeiten für profitable Anlagen. Denn potentielle Kaufobjekte sind mit sämtlichen Informationen per Mausklick einsehbar.

Weiterlesen

Next Generation Real Estate – Innovationen und digitale Trends

Die Digitalisierungswelle hat die Immobilienbranche erfasst und kaum ein Bereich wird davon unberührt bleiben. Mit ihrem Buch geben die Herausgeber Heike Gündling (COO Architrave GmbH) und Christian Schulz-Wulkow (Geschäftsführer Ernst&Young Real Estate GmbH) Hilfestellung und Anreize für das Erarbeiten und Implementieren einer digitalen Unternehmensstrategie.

Weiterlesen

Digitale Plattformen – entscheidender Effizienzsprung für das Immobilienmanagement

Die Digitalisierung der Immobilienbranche schreitet voran. Heike Gündling, COO Architrave, erläutert, welche Rolle digitale Plattformen in diesem Zusammenhang spielen. Der Text wurde in „Immobilien und Finanzierung“ (Ausgabe 24/2017) erstveröffentlicht.

Weiterlesen

Wertschöpfung durch Künstliche Intelligenz und Machine Learning

Kaum ein Thema versetzt die Immobilienbranche mehr in Aufregung als „Machine Learning“ bzw. „Künstliche Intelligenz“. Grund genug, die Begrifflichkeiten, Konzepte, Technologien und vor allem Potenziale etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn auch für Zukunftstechnologien gilt: Sie müssen sich bezahlt machen.