Commercial Real Estate vs. Digital Disruption

Wie beeinflussen digitale Innovationen das Transaktionsgeschäft?

 

Es klingt ein bisschen nach dem erbitterten Kampf zwischen dem eigenen Lieblingssuperhelden und seinem Erzfeind (Captain Real Estate vs. Dark Digital Disruption), nur dass CRE in unserem Fall leider unterlegen ist und sich von DDD einschüchtern lässt. Und genau da sind wir beim eigentlichen Punkt. Die Metapher spiegelt den aktuellen Umgang der Real Estate Branche mit s.g. digitaler Disruption wieder: zurückhaltend, abwartend und ein wenig ängstlich. Digitale Disruption ist in aller Munde und wer will, bekommt aus der Glaskugel eines jeden Akteurs ein ganz eigenes Endzeitszenario für die gesamte Branche präsentiert.

Wie wir in vorangegangenen Blogartikeln bereits herausgestellt haben, glauben wir dass das Quatsch ist. Kurzum: die Real Estate Branche wird nicht weggefegt und zerstört, sondern durch digitale Innovationen bereichert und weiterentwickelt. Das fängt bei Smart-Home-Lösungen an und hört bei online 3D- Besichtigungen noch lange nicht auf. Über die Ausmaße und Auswirkungen digitaler Technologien in verschiedensten Teilbereichen der Real Estate Branche soll aber gern an anderer Stelle ausführlich orakelt werden. Da sich zumindest im Commercial Real Estate bzw. der gewerblichen Immobilienwirtschaft fast alles um Transaktionsprozesse dreht, stellt sich die Frage:

Wie beeinflussen digitale Innovationen das Transaktionsgeschäft?

 

1) Schnellere und einfachere Transaktionen durch digitales Dokumentenmanagement

Neue Technologien vereinfachen und beschleunigen Transaktionsprozesse schon jetzt enorm. Das ist auch gut so, wenn man bedenkt, dass Transaktionen im Commercial Real Estate Bereich einen erheblichen Raum einnehmen. Je einfacher und reibungsloser sich der An-und Verkauf von Assets gestalten lässt, umso besser.

Moderne, virtuelle Datenräume dienen während der Bestandsphase eines Assets als zentrale Ablage für unzählige Dokumente. So sind wichtige Informationen permanent und weltweit für alle Beteiligten verfügbar, wenn es in die Transaktion geht. Und dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Anwälte, Notare und Berater wochenlang in physischen Datenräumen hunderte Aktenordner wälzten!

In Zukunft werden sich die Dokumente mittels Meta-Daten ihren Platz im System ganz von selbst suchen. Das ist dann ein bisschen so, als hätten wir ein intelligentes Regal im Büro, das relevante Informationen eigenständig einsortiert, sobald wir einen Aktenordner drauflegen.

 

2) Zeit- und ortsunabhängige Transaktionen durch mobile Lösungen

Smartphones, Tablets und Laptops sind aus unseren Alltag nicht mehr wegzudenken. Da wir unser Smartphone 24/7 bei uns tragen, werden konsequenterweise auch mobile Lösungen in der Real Estate Branche endlich weitergedacht. So können relevante Dokumente und Daten rund um die Uhr auf der ganzen Welt abgerufen und bearbeitet werden. Was in der Finanzbranche schon längst nicht mehr wegzudenken ist, hält nun also auch in der Real Estate Branche Einzug. Da die Transaktionsgeschwindigkeiten immer weiter steigen, gewinnt Mobilität und damit die schnelle und einfache Verfügbarkeit der richtigen Dokumente zunehmend an Bedeutung. Und wer weiß:  vielleicht wird sich der Kauf und Verkauf von Immobilien eines Tages innerhalb weniger Minuten ausschließlich online abspielen. Fast alles wird binnen weniger Sekunden online gehandelt, warum dann also nicht auch Immobilien?

 

Die Kombination aus digitalem Dokumentenmanagement, mobiler Lösung und Transaktionsdatenraumfunktionalität zeigen wir Ihnen – wenn Sie Lust haben – persönlich anhand unserer Lösung. Kontaktieren Sie uns gern und jederzeit!

 

 

Bildquellen:
http://www.freepik.com/free-vector/colorful-comic-hero-scenes_758721.htm Designed by Freepik
http://www.freepik.com/free-vector/black-superhero-silhouette_758719.htm Designed by Freepik