PropTechs – Die Immobilienwirtschaft bewegt sich

Berlin X-Berg, Rainmaking Loft, 20. April 2016 – Die gif (Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V.) veranstaltet das erste Forum zum Thema „Startups, PropTechs und FinTechs auf dem Büroimmobilienmarkt“. Schon bevor es losgeht, fallen – natürlich mit schelmischem Zwinkern – Sätze wie: „Ich setze mich besser nach hinten, falls ich einschlafe.“

Aber keine Sorge, die (Einschlaf-) Ängste sind absolut unbegründet. Denn es bewegt sich was in der Immobilienwirtschaft…

Entwicklung von PropTechs in Deutschland

PropTech – eine Zusammensetzung aus den Begriffen Property und Technology – umfasst sämtliche technologische Entwicklungen der Immobilienbranche. Zumindest in Deutschland ist die Bewegung noch jung, nimmt aber seit wenigen Jahren an Fahrt auf. Von derzeit knapp 100 Unternehmen, die der Branche zugerechnet werden,  gründeten sich seit 2013 etwa 80 – also 80%! Für eine Branche, für die das Internet manchmal so sehr Neuland ist, wie für Frau Merkel 2013, ist das eine ganze Menge.

PropTech Startups Gründungsjahre

Quelle: 20.04.2016, gif e.V. Forum Startups, PropTechs, und FinTechs auf dem Büroimmobilienmarkt, Blackprintpartners, Berlin

PropTechs in Deutschland

Social Media

Aber damit nicht genug. Mit der PropTech Entwicklung einhergehend, beobachten wir zusätzlich auch immer mehr Social Media Aktivitäten, Blogs und andere Kanäle, die zunehmend an Relevanz gewinnen. Unter anderem ganz vorn mit dabei: Sebastian Gustke, der seit kurzem Digitalisierung und PropTech innerhalb seines Blogs genauer beleuchtet. Jonas Haberkorn, der seit etwas mehr als einem halben Jahr Gewerbe-Quadrat.de betreibt – den unabhängigen Blog zum Thema Gewerbeimmobilien. Und natürlich: Dagmar Hotze, die als freie Journalistin immer mit kritischem Blick auf die Branche und ihre Entwicklungen schaut. Hier wird – deutlich mehr als noch vor einem Jahr – relevanter Content produziert, der für Gesprächsstoff auf Twitter sorgt und nicht zuletzt auch Aufmerksamkeit für die Nachwuchsförderung und Forschung generiert.

Forschung & Nachwuchsförderung

Auch hier gibt es spannende Projekte und Wettbewerbe, die die aktuelle Entwicklung weiter vorantreiben. Zu nennen sind u. A. der Immobilien-Forschungspreis des gif e.V. und der aktuelle Forschungswettbewerb der Initiative Digitales Immobilienmanagement e.V. zum Thema „Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft am Beispiel der Betriebskostenabrechnung“.  Es wird also investiert – in den Nachwuchs, die Forschung und damit in die Zukunft der Immobilienbranche.

Veranstaltungen

Nicht zuletzt finden vermehrt Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung der Immobilienbranche statt – das gif e.V. Forum ist nur eines seiner Art. Über Social Media, bis hin zum Chief Digital Officer in der Immobilienbranche kann mittlerweile ein breites Spektrum an Events zum Thema besucht werden. Es wird Stellung bezogen, es wird diskutiert und in Folge entstehen Lösungsansätze, von denen alle Akteure nur profitieren können.

Alles in allem sieht das nach einer ganzen Menge Bewegung für die gute, alte Immobilienwirtschaft aus. Auch wenn sie sich hier und da noch die Augen reibt, sehen wir, dass sie langsam aber sicher aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Am Ende der Fahnenstange sind wir noch längst nicht angekommen. Immer mehr junge Menschen, immer mehr interessierter Nachwuchs, drängt in die Branche. Es sind die Digital Natives oder auch „Millennials“, die die Branche mit frischem, unkonventionellen Ideen bereichern.

In vergleichsweise kurzer Zeit hat sich schon viel bewegt – also etwas mehr Optimismus bitte!

Wie ist Ihre Meinung zum Thema? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Fragen, Anmerkungen und Kritik!