Teilnehmer REDS

Real Estate Data Summit 2019 – Ein Eventbericht

Zum zweiten Mal kamen am 19. September 2019 die Vorstände und Geschäftsführer führender Asset Management- und Immobilienunternehmen sowie Makler mit dem Berliner PropTech Architrave zusammen, um eine branchenweite, offene Digitalstrategie zu diskutieren. Das vom Architrave, Union Investment und BEOS initiierte Branchenforum Real Estate Data Summit (REDS) hat seine Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen können. Zu den neuen REDS-Mitgliedern zählen unter anderem die großen Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle (JLL), CBRE und Ernst & Young (EY) sowie die Branchengrößen  Allianz Real Estate und LEG Wohnen.

data.flow.efficiency

Die Teilnehmer des Real Estate Data Summit

data.flow.efficiency – so lautete der Untertitel der Veranstaltung und Titel der Keynote von Gastgeber Maurice Grassau. Einleitend zeigte der CEO von Architrave klar die Painpoints der Digitalisierung in der deutschen Immobilienwirtschaft auf.

Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, dass sich die anstehenden Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Vor allem die Dokumentenflut, ineffiziente Prozesse und hoher manueller Aufwand bei der Übertragung von Informationen aus einem System in andere Systeme bereiteten Schmerzen. Ein vereinfachter und effektiverer Übertragungsprozess kann nur gemeinsam mit branchenweiten Datenstandards und vereinfachten Datenaustausch ermöglicht werden. Betont wurde darüber hinaus der Wunsch nach einer offenen, europäischen Plattform für das Datenmanagement, um die Datenhoheit nicht an Big Techs aus Amerika oder Asien abzugeben.

Und immer wieder: Standards!

Dominik Brunner (Arelio GmbH), bewarb in seiner Funktion als stellvertretender Leiter der gif-Kompetenzgruppe Datenmanagement die neue gif-Richtlinie  für Datenstandards. DER Standard zum Aufbau eines Immobiliendatenraums und Dokumentenmanagement-Systems 2.0. Die Datenstandards seien da, würden aber oft nicht umgesetzt, so Brunner und fügt hinzu: „Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung im Bereich der Datenraumanbieter und Dokumentenmanagement-Systeme ergeben sich neue Möglichkeiten der Datenhaltung sowie des Daten- und Dokumentenaustausches“.

Das Elektronische Exposé

Elektronisches Exposé

Neben der Entwicklung einer branchenweiten Digitalisierungsstrategie wurden auch konkrete Anwendungsfälle thematisiert. Vor allem das beim REDS 2018 angestoßene und im vergangenen Jahr weiterentwickelte „Elektronische Exposé“ wurde lange und intensiv diskutiert. Ziel des „Elektronischen Exposés“ ist es, die Prozesse im Ankauf spürbar zu

erleichtern, indem potentiellen Bietern ein standardisierter Objektdatensatz zur Verfügung gestellt wird. Bisher verstecken sich diese Daten in aller Regel in PDF-Dokumenten. Mit dem positiven Feedback der REDS-Teilnehmer wird das Konzept in den nächsten Wochen weiter verfeinert und ausgebaut.

Neue Lösungen und echte digitale Prozesse

Die Chancen und Lösungen, die aus einem agilen Datenmanagement und der Nutzung ECHTER digitaler Prozesse erwachsen könne, zeigten im weiteren drei Uses Cases auf:

Matthias Standfest von Archilyse stellte eine ganzheitliche numerische Architekturanalyse als einfach zu bedienende API-Lösung vor. Archilyse liefert Informationen zur Optimierung einer Vielzahl von Prozessen in jedem Schritt des Immobilienlebenszyklus.

Ludwig von Busse (CEO Simplifa) gab Einblicke in digital optimiertes Aufzugsmanagement. Er zeigte auf, wie man durch das Nutzen und Verfügbar machen von relevanten Daten, Dokumenten und Vorgängen, die Effizienz von Aufzuganlagen steigern und ihre Verfügbarkeit signifikant erhöhen kann.

Prof. Dr. Nicolai Wendland (Geschäftsführer 21st Real Estate GmbH) stellte mit 21st Real Estate eine webbasierte Software für Makler und Investoren vor, die ein Real Estate Online Trading vom Angebot bis zum Notar digital auf nur einer Plattform ermöglicht.

Alle drei Use-Cases leben von qualitativ hochwertigen, aktuellen und jederzeit verfügbaren Daten. Eine offene Datenplattform, die für einen Austausch aus möglichst vielen Systemen sorgt, würde einen enormen Qualitäts- und Effizienzsprung bedeuten. Mit weiteren Anwendungen und neuen Geschäftsmodellen entstünde nach und nach ein digitales Ökosystem, aus dem sich die Nutzer und Unternehmen nach Bedarf bedienen.

Kooperieren statt konkurrieren

Gemeinsam die Branchenlösung gestalten

Auf die unbedingte Notwendigkeit einer gemeinsamen Branchenlösung ging abschließend Nikolas Samios (Managing Partner, PropTech1 Ventures) ein. Erfolgsbeispiele unter anderem aus der Automobil- und Musikbranche zeigten deutlich, wie wichtig Kooperationen und europäische Allianzen auf dem Weg in die Digitalisierung sind – insbesondere für eine so stark diversifizierte Branche, wie die Immobilienindustrie.

Maurice Grassau, CEO und Gründer von Architrave, kommentiert: „Wir sollten uns die Erfolgsgeschichte von Spotify zum Vorbild nehmen. Hier haben sich die großen Labels der Musikindustrie zusammengetan, um eine europäische Allianz gegen die Musikriesen aus Übersee zu bilden. Damit das Datenmanagement der Real Estate Branche agil wird, müssen wir jetzt gemeinsam handeln. Der Real Estate Data Summit entwickelt sich zur Plattform, um diesen Prozess voranzutreiben. Wir haben gemerkt, dass so ein hochkarätiges, intimes Event wichtig ist, um auf höchster Ebene die Weichen für die Zukunft der Real Estate Branche zu stellen.“

Es war ein spannender und inspirierender Tag mit sehr anregendem Austausch. Wir freuen uns über die Etablierung dieser Plattform, auf die gemeinsame Gestaltung des Digitalisierungsprozesses der Immobilienbranche und auf einen ebenso spannenden und wegweisenden REDS im kommenden Jahr.

 

Weitere Impressionen vom Real Estate Data Summit

 
 
Die Teilnehmer des Real Estate Data Summit  (wie auf Beitragsbild oben v.l.n.r.)

Nils Freiberg (Business Development Manager, Architrave), Dr. Alexander Hellmuth (Manager, Ernst & Young), Julia Seeler (Sidecick to CEO,Architrave), Rainer Ohst (CFO, Architrave), Holger Matheis (Vorstand, BEOS), Dr. Philipp Päuser (COO, Architrave), Kathrin Köhling (Bereichsleiter Strategie und Organisation, LEG Wohnen), Daniel Seifert-Ziehe (Leiter Digitale Transformation, BEOS), Timo Tschammler (CEO, JLL), Georg Allendorf (Co-Head Real Estate Europe, DWS), Christian Schulz-Wulkow (Sector Leader Real Estate | Head of Real Estate M&A, Ernst & Young),  Ludwig von Busse (Geschäftsführer, Simplifa), Susanne Hügel (Associate Director, CBRE), Gerald Kremer (CDO Global Real Estate, Credit Suisse Asset Management), Prof. Dr. Nicolai Wendland (Geschäftsführer, 21st Real Estate GmbH), Dr. Lars Scheidecker (Abteilungsleiter Datenmanagement, Union Investment Real Estate), Andreas Schulten (chief representative, Bulwiengesa), Prof. Dr. Alexander von Erdély (CEO, CBRE), Dr. Frank Hippler (Leiter Systeme und Prozesse, DEKA Immobilien), Thomas Wagner (Geschäftsführer, OFB Projektentwicklung), Maurice Grassau (CEO, Architrave), Nikolas Gmünder (Asset Manager, Credit Suisse Asset Management), Clemens Schäfer (Head of Real Estate Europe, DWS), Nikolas Samios (Managing Partner, PropTech1), Prof. Dr. Gerrit Leopoldsberger (Vorstandsmitglied, BIIS), Burkhard Dallosch (Geschäftsführer CRO/COO, DEKA Immobilien), Klaus Hirt (Partner, Drees & Sommer), Kai Zimprich (CIO Germany and Northern Europe, JLL), David Nadge (Manager Digital Transformation, Signa) , Matthias Standfest (CEO, Archilyse), Björn Bordscheck (Bereichsleiter Datenservices, Bulwiengesa), Dominik Brunner (Geschäftsführer, ARELIO), Joachim Lutz (Global Head Operations/Real Estate Applications, Allianz Real Estate), Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel (Geschäftsführer, ceos)

 

PS: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Architrave-Newsletter und folgen sie Architrave auf Twitter!